Positionierung der wissenschaft

Der Umsatz an der Registrierkasse sollte von Steuerzahlern übernommen werden, die sich mit der Situation natürlicher Personen befassen, ohne geschäftliche Kampagnen zu führen, und von Landwirten, die als Teil des Pauschalbetrags gelten. Fälle, in denen Verkäufe nicht verbucht werden, sind mit Sanktionen verbunden, die durch eine bestimmte Handlung beschlossen werden. Die Steuerzahler verwenden häufig eine Angelschnur, um die ihnen auferlegte Pflicht nicht zu erfüllen. Ein häufiges Versäumnis scheint beispielsweise darin zu liegen, dass Fälle, in denen die Umsatzgrenzen überschritten wurden, die die Erfassung von Verkäufen mithilfe von Registrierkassen ermöglichen, nicht kontrolliert wurden, und darüber hinaus die Erfolge, in denen neue Rechtsakte vorgelegt wurden und deren Auftrag Unternehmen sind verpflichtet, Aufzeichnungen zu führen.

Die Verpflichtung zur Führung von Aufzeichnungen mit Hilfe von Registrierkassen ist keine Illusion, da sie die Verhängung von Sanktionen gegen juristische Personen bestimmt, die sich aus den Bestimmungen des Gesetzes über die Steuer auf Waren und Dienstleistungen ergeben. Mit anderen Worten, die Nichteinhaltung gesetzlicher Bestimmungen, die eine Anordnung zur Führung von Aufzeichnungen mit Hilfe von elzab mera Registrierkassen vorsehen, ist mit echten Sanktionen verbunden, daher lohnt es sich hier nicht, ein Risiko einzugehen. Leider ist sich nicht jeder Unternehmer dieser Tatsache bewusst und kennt das Gesetz nicht.

Nach art. 111 Abschnitt 2 auf die Besteuerung von Gegenständen, während die Unterstützung des Leiters des Finanzamtes oder der Steuerkontrollbehörde eine schwerwiegende Strafe in Höhe von 30% der Steuer erheben kann, die beim Kauf von Produkten oder Dienstleistungen erhoben wurde. Am Erfolg natürlicher Personen ist ein solches Unternehmen für eine Steuerstraftat oder eine Straftat wegen Nichteinhaltung der Aufzeichnungen schuld. Daher lohnt es sich nicht, die Behörden in der letzten Frage zu betrügen, und vor allem sollten Sie sich von einem Wirtschaftsprüfer oder Anwalt beraten lassen, der sicherstellen würde, dass der Unternehmer die gesetzlichen Bestimmungen einhält.

Bei Verkäufen, die mit Registrierkassen erfasst werden, ist zu erwähnen, dass seit dem 1. Dezember 2008, d. H. Ab dem Datum des Eintritts in die Rechtsabteilung des oben genannten, nur noch Steuermängel für den Raum vorgesehen sind gesetzliche Bestimmungen. Glücklicherweise werden die Strafverfolgungsbehörden den Unternehmer in diesem Fall im Zeitraum vor dem 1. Dezember 2008 nicht für rechtliche, steuerliche und friedliche Haftung zur Verantwortung ziehen. ist in der Verjährungsfrist enthalten, und dann werden die gesetzlichen Tätigkeiten ausgesetzt.