Kulturelle sicherheit der europaischen union

In Bezug auf die Größe des Schutzes von Personen in explosionsgefährdeten Wohnungen gibt es bereits europäische und unsere gesetzlichen Vorschriften. Ein solches europäisches Dokument ist die Richtlinie 99/92 / EG vom 16. Dezember 1999 über Mindestanforderungen, die letztendlich zu einer Verbesserung des Vertrauens- und Gesundheitszustands von Mitarbeitern führen, die möglicherweise der Gefahr explosionsfähiger Atmosphären ausgesetzt sind.

Dieses Dokument legt Anforderungen in erster Linie für den Arbeitgeber fest. Erstens verpflichtet es den Arbeitgeber, die Sicherheit seiner Gäste während der normalen Betriebszeit zu gewährleisten. Darüber hinaus sollen explosive Konzentrationen im Hintergrund verhindert werden. Gleichzeitig wird die Bildung von Zündquellen verhindert, die eine Explosion auslösen können. Darüber hinaus fordert diese Richtlinie, dass die sehr schädlichen Auswirkungen einer Explosion verringert werden. Darüber hinaus gibt es in der Republik Polen normative Gesetze, die Bestimmungen in einem sehr umstrittenen Bereich enthalten. Es geht um die Verordnung vom 29. Mai 2003 über die Mindestanforderungen an das Vertrauen und die Gesundheit der Arbeitnehmer, Arbeitnehmer in Berufsklassen, in denen eine explosionsfähige Atmosphäre herrscht (Gesetzblatt Nr. 1007 von 2003, Punkt 1004. und die Verordnung vom 8. Juli 2010 über die Mindestanforderungen an Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz in Bezug auf den Vorschlag, im Hintergrund eine explosionsfähige Atmosphäre darzustellen (Journal of Laws 2010 Nr. 138 Punkt 931, die durch die oben diskutierte Richtlinie eingeführt wurden.Explosionsschutz bedeutet Explosionsschutz, der nicht nur der Hilfe von Haus und Material, sondern auch der Hilfe der Mitarbeiter zugute kommt. Aus diesem Grund ist es für Arbeitgeber besonders wichtig, explosionsgefährdete Bereiche auszuweisen. Darüber hinaus werden bereits vorhandene explosionsgeschützte Systeme geprüft, die eine sehr wichtige Tätigkeit im Bereich des Explosionsschutzes ausüben. Gleichzeitig sollten Dokumente wie Explosionsgefährdungsbeurteilung und Explosionsschutzdokument erstellt werden. Die Umsetzung dieser Tatsachen basiert auf dem Gesetz des Ministers für geistige Angelegenheiten und des Rates vom 7. Juni 2010 (Gesetzblatt von 2010 Nr. 109, Punkt 719, das auf den anwendbaren Gesetzen und technischen Spezifikationen und Vorschriften der Verordnung des Wirtschaftsministers basiert vom 8. Juli 2010 (Journal of Laws of 2010 Nr. 138, Punkt 931.