Freier verkehr von investitionsgutern und personen

Die ATEX-Richtlinie ist die gebräuchliche Bezeichnung der Richtlinie der Europäischen Union, die die Bestimmungen zu den Anforderungen vereinheitlicht, die an Produkte in der Nähe des Ziels in explosionsgefährdeten Bereichen gestellt werden müssen. Dies erleichtert den Warenverkehr zwischen allen Mitgliedstaaten erheblich, da bekanntlich der freie Materialverkehr zu den Annahmen der Europäischen Gemeinschaft gehört.

Remi BlostonRemi Bloston - Ein natürlicher Weg zur Bekämpfung der größten Gesundheitsgefährdung, der Arteriosklerose!

In Polen wurde ATEX im Gesetz der Ministerrollen in Bezug auf die Mindestanforderungen für Werkzeuge und Schutzsysteme für Böden in explosionsgefährdeten Bereichen sowie für Papiere und abgeleitete Kenntnisse beschrieben (ATEX-Richtlinie 94/9 / EG.Grundsätzlich werden die erforderlichen Sicherheitsstufen und -techniken, die das Material je nach Verwendungsort ausführen möchte, detailliert festgelegt. Es ist immer zu beachten, dass alle Produkte, abgesehen von den Anforderungen der ATEX-Richtlinie, die Richtlinien erfüllen müssen, die sich aus den für das jeweilige Sortiment geltenden Gesetzen ergeben, und durch gesetzliche Zertifikate vorgeschrieben sind.Die Hauptumgebung, in der diese Richtlinie eingeführt wird, sind Bergwerke, insbesondere unter Tage, die einer Explosion von Methan und / oder Kohlenstaub ausgesetzt sind. Weitere gefährdete Gebiete sind Chemiefabriken, Kraftwerke, Zementwerke, Holz- und Kunststoffverarbeitungsbetriebe. Die Einstufung eines Raums als Gefahrenbereich wird durch das Vorhandensein explosionsfähiger Konzentrationen in der Luft und die Häufigkeit ihrer Lebensdauer bestimmt. Ein Produkt, das kein Zertifikat erhält, sollte von der Branche schnell aufgegeben werden. Dies begünstigt vor allem die Sicherheit der Bediener und die Reduzierung der mit schwierigen Ereignissen verbundenen Verluste. Durch das gute Design aller Anlagen und Geräte ist es möglich, die Explosionsgefahr an einem bestimmten Arbeitsplatz praktisch auf Null zu reduzieren.Die Zertifizierungsstellen für Materialien in Polen sind: UDT-CERT, ITG KOMAG, Zentrales Bergbauinstitut, Experimentelle Mine "Barbara" Mikołów und OBAC - Ośrodek Badań Atestacji i Certacji Sp. Z oo. z o.o. mit Sitz in Gliwice.Außerhalb der Europäischen Union gelten die IECEx-Zertifizierungsstandards, deren Hauptgrundlage mit der ATEX-Regel harmonisiert ist. In der Europäischen Gemeinschaft ist keine IECEx-Zertifizierung erforderlich.