Finanzkontrolle des unternehmens

Abtreibung ist immer noch ein unverbesserliches Thema von Tabus. Trotz allem, was die Medien dieses peinliche Thema jedes Mal berühren, zeigen sie ein Interview mit einem überzeugten Abtreibungsgegner oder im Gegenteil. Natürlich hilft es nicht, das Problem zu unterdrücken, sondern nur aus einem anderen Teil des Problems. Und dann besteht das Problem darin, dass kein Zweifel besteht. Nach dem Gesetz und immer noch nach spirituellen und religiösen Werten ist Abtreibung oder Schwangerschaftsabbruch illegal. Es gibt dann die Unterbrechung des ungeborenen und bereits begonnenen Kindes, das absolutem und unveräußerlichem Schutz unterliegt. Es gibt gesetzliche Ausnahmen, die es der Mutter des Kindes erlauben, eine Schwangerschaft zu vermeiden. Solche Fälle sind eine unmittelbare Bedrohung für die Gesundheit oder das Mutterschaftsleben, das Leben eines zukünftigen Kindes und die Erkennung schwerwiegender, unheilbarer Mängel eines Kindes. Es kommt jedoch zu einer Situation, in der die zukünftige Mutter kein Kind bekommen sollte: alles, wenn es sich um eine schlechte finanzielle Situation oder ein ungewöhnlich junges Alter handelt. In einer solchen Form natürlich - in einigen polnischen und kirchlichen Streichungen ist die Wahl unmöglich. Die zukünftige Mutter hat daher entweder eine illegale Abtreibung, eine Fehlgeburt oder die Geburt eines Kindes und wird dann zur Adoption adoptiert.

Natürlich werden wir zu keinem Teil hier sein, weder Abtreibung verbieten noch unterstützen, um dies zu rechtfertigen. Wir haben noch nicht die Absicht, die Tatsache zu verbergen, dass dies auf dem Gebiet der Beispiele nicht der Fall sein wird, wenn die Unaufmerksamkeit von Frauen nicht besteht. Oder, meine Damen, sie sind keine windgepeitschten Wesen. Es gibt jedoch andere Dinge im Hals und die Menschen und ihre Einstellung zu ausgewählten Situationen ist sehr individuell. Und sogar abstrahierend von dem sorglosen Teenager, dessen Hauptaufenthalt beim Sex mit der Schwangerschaft endete, aber er kommt herunter. Es ist möglich, dass mächtige Frauen, die sich mit ihrer Funktion nicht vereinbaren können und wollen, abtreiben können. Natürlich verhindert das polnische Recht, dass sie in deutschen, slowakischen und österreichischen Krankenhäusern nach Dienstleistungen suchen müssen.

Es besteht kein Zweifel, dass bei ungewollter Schwangerschaft alles auf die genaue Aussage "Es war notwendig" reduziert werden konnte. Sollte die Abtreibung im Falle einer Laune tatsächlich verboten sein, so sollte die polnische Regierung an gesetzlich zugelassenen Orten einer Frau gestatten, ihre Schwangerschaft zu beenden. Wenn es jedoch aus der Vergangenheit bekannt ist, lehnen die Ärzte das Verfahren trotz rechtlicher Bedingungen ab und setzen den Patienten nicht nur für die Frau, sondern auch für das zukünftige Kind einem drohenden Verlust von Leben und Gesundheit aus. Und deshalb ist es ein unannehmbares Phänomen.